Rot – Weiße – Post

                                                                   ROT-WEISS

Verantwortlich: TSV Herfa 1926 e.V. (Werner Prokop)

Nummer  74                                              März/April 2018

Wer schreibt die Rot-Weiße Post ?

Nach zehn Jahren ist es an der Zeit, die Rot-Weiße Post in neue Hände zu geben. Das als Sport-Info gedachte Blättchen sollte die Mitglieder des TSV Herfa und auch die Herfaer Bürger über das Geschehen rund um den Sportverein informieren. Ich hoffe es ist einigermaßen gelungen, obwohl es schwer ist immer auf dem Laufenden zu sein. Dies gelingt nur, wenn man Mitten im Geschehen ist und den Vereinsbetrieb erlebt. Da mir das immer schwerer fällt habe ich für mich entschieden, die Arbeit einzustellen und das Schreiben der Infoschrift anderen zu überlassen. Es findet sich bestimmt ein Vereinsmitglied der monatlich ein paar Zeilen aufsetzt und so die Herfaer weiter am Vereinsleben teil haben lässt. Nach 107 Ausgaben seit 2008 warten mittlerweile schon viele auf die nächste Ausgabe.

Kreisliga A 2

TSV Ufhausen – TSV Herfa                             1 : 2

Nach der langen Winterpause startete der TSV Herfa auf dem Kunstrasenplatz in Hünfeld. Auf dem ungewohnten Belag fand sich unserer Mannschaft gut zurecht und Alex Deringer erzielte die Pausenführung. Ufhausen stemmte sich gegen die Niederlage und kam zum verdienten Ausgleich. Doch erneut A. Deringer war es der den Siegtreffer eine viertel Stunde vor dem Ende markierte. Ein gelungener Auftakt in die lange Restrunde.

SV Kirchhasel – TSV Herfa                             4 : 1

Das schnelle 0:1 durch Patrick Michel gab keine Sicherheit. Noch vor der Halbzeit schaffte der Gastgeber den Ausgleich. Nach dem Wechsel war der Spielfluss weg und Nachlässigkeiten führten zu Gegentoren. Herfa schwächte sich mal wieder durch Rote Karten und musste mit einer 1:4 Niederlage nach Hause fahren ! Rot: St. Mausehund, GR: Chr. Kraus.

SG Haunetal II – TSV Herfa                                     1 : 2

Bis zur Pause hatte sich Herfa eine Führung erarbeitet. P. Michel und D. Schneider trafen zum 0:2. Aber es wurde spannend, denn die Gastgeber drängten nach dem Anschluss auf den Ausgleich. Besonders Daniel Schäfer war der Sieg zu verdanken,  er schaltete den aus der KOL-Mannschaft von Haunetal in die Reserve beorderten Mittelstürmer aus.

TSV Herfa  –  SG Ausbach/Friedewald           2 : 1

Ein umkämpftes Derby zu Ostern vor fast 200 Zuschauern fand einen am Ende verdienten Sieger. Zunächst bestimmte der Gast das Spiel und führte mit 0:1. Herfa schlug aber prompt zurück und glich mit einen schönen Spielzug durch Christian Kraus aus. Nur wenig später war Tim Ruch wieder einmal mit einem Freistoß erfolgreich. Im zweiten Durchgang hatte die SG zwar mehr Ballbesitz, die besseren Chancen vor allem bei Kontern lagen aber auf  Seiten des TSV Herfa. Eine gelungene Revanche gegen den Tabellenführer nach der Hinspielniederlage.

SV Hattenbach – TSV Herfa                                     0 : 5

Ein klarer Sieg beim Tabellenletzten brachte Herfa auf den vierten Tabellenplatz. Schon zur Pause war beim 0:4 alles gelaufen ! Tore: Sandro Loi, D. Schneider, Chr. Kraus (2), T. Ruch (Handelfmeter)

Kreisliga B 2

1.FC Gershausen  –  TSV Herfa II                             7 : 1

Beim bisher punktlosen Schlusslicht gab es für die Ersatz geschwächte Herfaer Mannschaft eine derbe Niederlage. Lediglich  Zvonco  Dzinic konnte ein Tor erzielen.

 Vereine von Herfa feierten zu Ostern

Voll besetzt war das Gemeinschaftshaus Herfa am Ostersonntag. Die Freiwillige Feuerwehr hatte die Mitglieder der Herfaer Vereine mit ihren Familien eingeladen, um den traditionellen Familienabend zu feiern. Vor der Kasse staute es sich, aber bis zum Start hatte jeder seinen Platz gefunden. Benjamin Bock, Vorsitzender der FFW, begrüßte alle recht herzlich und informierte über den Programmablauf. Für die Musik sorgte „ Max am Klavier“, der extra aus Meiningen angereist war. Er sorgte mit seinem abwechslungsreiches Repertoire für Unterhaltung. Der Gesangverein eröffnete mit neuen Liedern den Abend und bekam viel Applaus. Danach brachte die Kinderturngruppe unter Liane Bläsing den Saal in Stimmung. Ohne Zugabe kamen die Kleinen, die ihren Auftritt sichtlich genossen, natürlich nicht von der Bühne. Schließlich staunte das Publikum über den verwirrenden Tanz der Gymnastikfrauen, auch weil alle Damen bei dem Spektakel unverletzt blieben. B. Bock bedankte sich bei den Akteuren und gab den Stab an den Musiker Max weiter. Der animierte den Saal nach einem Imbiss zum Tanzen und Mitschunkeln. Bei der Verlosung half eine attraktive Glücksfee, so dass die Tombola ohne Probleme ablief und die Party richtig los gehen konnte.

Wanderabteilung im TSV

 Die obligatorische Wanderung nach Friedewald mit Einkehr in Scheer´s Imbiss hatte wieder viele Wanderfreunde angelockt. Der Wart hatte eine Route durch den Seulingswald ausgewählt und lag mit dem Weg und der Streckenlänge genau richtig, um keinen zu überfordern. Die hungrig gewordenen Teilnehmer erreichten alle das Ziel und genossen den Mittagstisch bei Günter Scheer. So konnte man auch den Heimweg noch zu Fuß in Angriff nehmen.

Ein anspruchsvoller Marsch rund um Ronshausen wurde den Wanderern zugemutet, als es am Sonntagmorgen zunächst mit dem Auto los ging. Vom Parkplatz bis zu Grimm`s Hütte waren einige Höhenmeter zu bewältigen und der ein oder andere musste schon mal kräftig durch pusten, um die Anstiege zu schaffen. Die Einkehr entschädigte dann aber für die Mühen.

 

 

          

Leave a reply

required