Rot – Weiße – Post

Nummer 76 Juni 2018
Verantwortlich: TSV Herfa (Werner Prokop)

Veränderungen bei der Rot-Weißen Post
Nach 108 Ausgaben der Rot-Weißen Post in den letzten zehn Jahren geht die Verantwortung für Text und Druck unserer Vereinsschrift in neue Hände über. Interessenten haben sich gemeldet, eine Übergabe wird demnächst erfolgen. Ich freue mich, dass so auch weiterhin die Mitglieder des TSV Herfa und darüber hinaus alle Herfaer über das Geschehen beim Sportverein informiert werden. Ich wünsche den Neuen viel gute Nachrichten und das Durchhaltevermögen für die nächsten Jahre. Vielen Dank für Euer Interesse an der Rot-Weißen Post in der Vergangenheit.
Besonderer Dank gilt den Werbepartnern die durch ihre Unterstützung den Druck und die Verteilung möglich gemacht haben, ohne dass der Verein belastet wurde. Haltet dem TSV Herfa auch in Zukunft die Treue. Mit sportlichen Grüßen Werner Prokop.

Kreisliga A 2 Hersfeld-Hünfeld
SV Wölf – TSV Herfa 4 : 5
Bevor sich Herfa sortiert hatte führte der Gastgeber 3:0. Der TSV berappelte sich und konnte durch Tim Ruch und Alex Deringer noch vor der Pause verkürzen. In der Schlussphase drehte Herfa das Spiel und gewann beim Tabellennachbarn noch mit 4:5. Tore: T. Ruch (2), A. Deringer, P. Lorenz, S. Loi.
1.FC Nüsttal – TSV Herfa 2 : 4
Auf dem herrlichen Sportgelände in Hofaschenbach führte die Heimelf, obwohl Herfa den besseren Fußball bot. Doch dann nutzten auch unsere Stürmer ihre Chancen. Chr. Kraus und A. Deringer schlossen erfolgreich gut vorgetragene Spielzüge noch vor der Pause ab. Der zweite Durchgang verlief ausgeglichen. P. Stunz bewahrte Herfa vor einem Rückstand, bevor Tim Ruch zweimal perfekt von Chr. Kraus freigespielt wurde und mit seinen Treffern zum Matchwinner wurde.
TSV Herfa – TSG Mackenzell 5 : 1
Tolle Moral bewies die Mannschaft am Pfingstmontag. Zu Beginn lief es mal wieder nicht rund, doch bis zum Wechsel drehte man den Rückstand in eine 2:1 Führung. Chr. Kraus und P. Krestel waren die Torschützen. Als nach einer Knieverletzung von Patrick Lorenz Herfa in Unterzahl spielen musste, kämpften die anderen für ihren Kapitän mit und erhöhten noch auf 5:1 ( C. Kraus, P. Krestel, M. Göttlicher ) .Ein verdienter wenn auch zu hoher Sieg gegen ein Team aus dem Hünfelder Raum, der nächste Saison wohl wieder in der A-Liga Hünfeld-Lauterbach spielen wird.
TSV Herfa – SV Roßbach 1 : 2
Leider kein Sieg zum Abschluss der Saison 17/18. Bis zur Pause sah es noch gut aus für den TSV Herfa, denn Alex Deringer hatte die Mannschaft mit seinem Kopfballtor in Front gebracht. In der zweiten Hälfte merkte man aber den Spielern die lange Saison an und die ersatzgeschwächte Mannschaft musste dem Gast die Initiative überlassen. Die kampfstarke Elf aus Roßbach erzielte zwei schön heraus gespielte Tore und zwang so den TSV in die Knie. Spieler und die zahlreich mitgereisten Fans feierten ausgelassen einen unerwarteten Auswärtssieg.

Kreisliga B 2
Espanol Bebra – TSV Herfa II 3 : 0
Im letzten Spiel dieser Saison musste die 2.Mannschaft in Bebra mit einigen Senioren antreten. Bis zum Wechsel hielt man das Tor sauber. Dann aber traf der Tabellendritte doch noch dreimal und erhielt sich die Chance auf die Relegation zur A-Liga.

Abschlussfeier der Fußballer
Nach dem letzten Heimspiel gegen Roßbach hatte der Vorstand des TSV zusammen mit dem Förderkreis Spieler, Trainer, Schiedsrichter, Betreuer und Fans zu einer Abschlussfeier am Vereinsheim eingeladen. Zunächst bedankte sich der Vorsitzende Thomas Bläsing bei Allen, die dazu beigetragen haben, dass die lange Saison am Ende doch relativ erfolgreich einzustufen ist. Man hätte zwar gerne um den Aufstieg mit gespielt, doch dafür hatte man in der Hinrunde zu viele Punkte abgegeben. Aber der 4.Platz bei 18 Mannschaften kann sich durchaus sehen lassen. Die 2.Mannschaft belegt einen überraschend früh gesicherten Mittelplatz und das mit einem kleinen Kader, der immer wieder mit Altherren-Spielern ergänzt werden musste. Ihnen dankte Bläsing besonders. Er hob auch die Helfer hervor, die rund um den Sportplatz vor, nach und während der Spiele für ein optimales Umfeld sorgen.
Zusammen mit Herbert Schubert vom Förderkreis ehrte der Vorsitzende die Torschützenkönige Tim Ruch und Aaron Bläsing, den Trainingsfleisigsten Philipp Stunz sowie den Spieler der Saison Tim Ruch mit Pokalen. Bläsing dankte dem scheidenden Trainer Andreas Maronn für die 2jähriger Tätigkeit. Er wird dem TSV weiter als Spieler zur Verfügung stehen. Etwas gedrückt war die Stimmung am Ende, denn drei Spieler, die zu den Stützen der Mannschaft gehörten, wurden vom Vorstand verabschiedet. Tim Ruch kehrt zu seinem Heimatverein Philippsthal zurück und auch Dennis Schneider sowie Philipp Stunz zieht es zum gleichen Club. Besonders emotional war der Abschied von Philipp, der seit der Jugend im Tor des TSV Herfa steht und in den zehn Jahren zur Torwartlegende geworden ist. Ein schmerzlicher Abgang. Der Verein wünschte ihnen alles Gute und garantierte ihnen immer offene Türen beim TSV Herfa. Beim anschließenden Umtrunk wurde noch so manche Anekdote erzählt und über die Zukunft der Fußballabteilung diskutiert. Am Abend mussten dann die Bayernfans von den Anhängern der Frankfurter Eintracht getröstet werden, denn der Adler hatte unbarmherzig zugeschlagen.

Wanderabteilung
Eine starke Gruppe von 20 Wanderfreunden machte sich auf den Weg nach Geisa, Thüringen, um auf einer schwierigen Wanderstrecke Richtung Rasdorf, Hessen zu marschieren. Auf halben Weg erreichte man Point Alpha. Ein ehemaliger Beobachtungsposten der Amerikaner an der innerdeutschen Grenze. Hier entstand nach der Wende eine Gedenkstätte, die von den vielen Besuchern gelobt wird. Nach einer Besichtigung kehrte man nach Geisa zurück und genoss das gute Essen und Trinken. Nächste Woche Volkswandertag in Herfa (siehe Rückseite).

Leave a reply

required